LiLu.tk - Mit dem Fahrrad durch die Welt

Mitfahrer | Diavorträge | Links | Im Spiegel der Presse | Meine höchsten Pässe | über LiLu
ASI (1986) | ASII (1987) | ASIII (1988) | ASIV (1989) | ASV (2003) | ASVI (2006)
AFI (1992) | AFII (2007)
SAI (1997) | SAII (1998) | SAIII (2000) | SAIV (2001) | SAV (2002) | SAVI (2006)
OZI (2003) | OZII (2008)
EUI (1985) | EUII (1988) | EUXIV (1998) | EUXVI (1999) | EUXIX (2003) | EUXX (2004) | EUXXI (2005)
NAI (2005) | NAII (2008) | NAIII (2010)

Südamerika Südamerika

Südamerika – eine besondere Leidenschaft

Mit dem Fahrrad auf große Tour. Über Hochgebirge, durch Urwälder oder die Wüste. Das sind die Herausforderungen, denen ich mich schon immer gern stellte. Nachdem die Welt für uns1989 bedeutend größer geworden ist, taten sich neue Ziele auf. Was mich bei allen Radtouren am meisten lockt, das sind die Berge - die hohen Berge. Eine Liebe, die mich bei den Radtouren durch die mittelasiatische Hochgebirgswelt ergriffen hat. Ob im Tienschan, Alai oder Pamir, mich zog es permanent dahin, wo die Pässe am höchsten sind und die Luft am dünnsten ist. Nur in den Anden und im Himalaja führen die Straßen noch höher als auf den 4655 Meter hohen Akbaytal-Pass, den ich im Sommer '89 überwunden habe. Doch das ist viele Jahre her. Damals war ich gut trainiert und stand in Kraft und Saft. Jetzt war ich unsicher, inwieweit ich solchen Hochgebirgstouren noch gewachsen sind. Die letzten Jahre waren mehr dadurch geprägt, eine selbstständige Existenz aufzubauen und es verblieb wenig Zeit, den Körper auf dem Rad fit zu halten. Doch nun sollte wieder eine Radtour starten und ich hatte mit meinen Freund Jens-Ulrich Groß den Südamerikatrip, wo sich die Straßen in den Anden vier- bis fünftausend Meter in die Höhe schwingen, fest im Auge. Doch wir wollten es langsam angehen lassen, um uns erst einmal selbst zu testen. Deshalb entschieden wir uns für Buenos Aires - Santiago de Chile. Vom Atlantik zum Pazifik. Südamerika – quer durch, zum Angewöhnen, einfach als Probe!

Die Probe gelang – nun sollte es in die Andenländer Peru und Bolivien gehen. Dahin wo Südamerika noch halbwegs ursprünglich ist, wo die Nachfahren der Inka leben, wo Quechua und Aymará gesprochen wird. Da, wo sich zwischen den gewaltigen Bergketten der Anden das Altiplano, ein riesiges Hochgebirgsbecken, erstreckt - da wollen wir hin! Von der Atacamawüste zum Titicacasee, wo sich die Straßen in Höhen um die 5000 Meter schrauben.

Was die erste Reise noch nicht geschafft hatte, geschah auf der zweiten. Wir fahren durch die trockenste Wüste der Welt und über die gefährlichste Straße der Welt durch die Yungas in den dampfenden Dschungel, sehen die Tatio-Geysire, den Salar von Uyuni, den Titicacasee die berühmte Silberstadt Potosí und Cuzco, die alte Hauptstadt der Inka und staunen über den phänomenalen Blick in den Kessel von La Paz – doch die Reise weckt mehr Sehnsüchte als sie stillen kann. Südamerika entwickelte sich zum Kontinent meiner Träume.

© 2000-2010 by christoph hoffmann & dr. lutz gebhardt